FANDOM


Achtung! Es werden Spoiler-Informationen angezeigt!

Allgemeine-Information

Der Artikel enthält insbesondere Informationen aus folgenden Quellen:

OK Filler NotOK Film NotOK Spiel NotOK OVA OK Novel

Achtung! Es werden Spoiler-Informationen angezeigt!

Allgemeines

Gengo ist der Anführer der Erleuchteten und des Reichs der Stille. Er stammt ursprünglich aus Kirigakure und ist von seinem Wunsch eingenommen, die Daimyous zu stürzen und die Shinobi deren Position einnehmen zu lassen.

Aussehen

Gengo ist ein großer Mann von muskulöser, wohl definierter Statur. Passend zu seinen blauen Haaren sind die regenbogenfarbenen Ornamente und die silbernen Schlangen auf seinem schwarzen Mantel ebenfalls auffällig. Um sein markantes Kinn herum trägt er einen leichten Dreitagebart.

Charakter

Gengo kann als gespaltene Persönlichkeit bezeichnet werden - so tritt er selbstbewusst und von oben herab auf, sollte er sich der Wirkung seines Genjutsus bewusst sein. Sobald er jedoch realisiert, dass er nicht mehr von diesem unterstützt wird, wandelt er sich in einen brutalen, verzweifelten und jämmerlichen Mann, welchem kaum noch etwas seines würdigen Auftrittes geblieben ist. Er sieht dann keinen anderen Weg mehr als die Gewalt, wird ungeduldig und vor allem hektisch. Der Mann, wessen Überzeugungskraft, wenn auch mithilfe eines Jutsu, Tausende überzeugen kann, ist nicht mehr zu erkennen. Gengo ist sich seiner Sache stets sehr sicher und ist es gewohnt, dass alles nach seinem Plan läuft - sollte dies einmal nicht der Fall sein, so kann er schlecht umdenken. Für seinen Traum, die Daimyous zu stürzen und die Welt durch Shinobi übernehmen zu lassen, ist er bereit, alles zu geben - passend zu den Grundzügen seines recht von sich selbst eingenommenen Charakter. So wird er des öfteren verbal ausfallend gegenüber Shikamaru, welcher erfolgreich seine Fassade durchbrechen konnte. Allgemein kann gesagt werden, dass er sich schlecht Obrigkeiten unterordnen kann - so bewunderte er zwar Zabuza Momochis Ideale, verließ ihn jedoch aufgrund dessen Söldnerarbeiten. Gengo bewegt sich stets am Rand des Größenwahnsinns, denn das Reich der Stille ist ihm bei weitem nicht genug - das System des gesamten Kontinents zu wandeln ist sein Ziel.

Beziehungen

Beziehung zu Shikamaru

Von einer Beziehung kann hier kaum gesprochen werden, viel mehr von einem Begehren seitens Gengo. So ist es sein gegenüber Shikamaru direkt geäußerter Wunsch, diesen als Rechte Hand in seinen Reihen begrüßen zu dürfen. Gengo schätzt dessen Intelligenz, welche ihm zugetragen wurde und ist nicht von diesem Wunsch abzubringen - selbst als er merkt, dass Shikamaru sich der Überzeugungskraft seines Genjutsus beharrlich entgegenstellt. Als er seinem Ziel - wortwörtlich - zum Greifen nahe ist, kann er sein Glück kaum fassen - ein eindeutiges Zeichen, wie sehr der Anführer des Reichs der Stille die Fähigkeiten des jungen Shinobi für sich in Anspruch nehmen möchte. Dies stößt bei diesem jedoch auf permanente Ablehnung, bis es bei Gengo aufgrund dessen ebenfalls in Hass umschlägt. Zu diesem Zeitpunkt verspürt er nur noch das Verlangen, Shikamaru umzubringen.

Vergangenheit

Gengo stammt ursprünglich aus Kirigakure, die frühen Jahre seines Shinobi-Daseins verbrachte er in diesem Dorf. Während dieser Zeit bewunderte er Zabuzas Ideale, eine perfekte Shinobi-Welt zu erschaffen - sein dazugehöriger Staatsstreich war in vollem Gange. Jedoch wurde er verraten und verließ als Nukenin das Dorf, zu denjenigen, welche ihn begleiteten, gehörte auch Gengo. Wenig später, als Zabuza seine Söldnerarbeiten unter Gateau aufnahm, kehrten Gengo und einige andere ihm den Rücken, obwohl Zabuza ihnen schwörte, dass dies allein ihren Idealen dienlich sei. Trotz allem nahm Gengo seine Ziele bald selbst in die Hand und übernahm das Reich der Stille, indem er dessen Daimyou ermordete und sich die Einwohner mithilfe seines Genjutsus untertan machte.

Handlung in Shikamaru Hiden

Formierung der Erleuchteten

Vor, während und nach dem vierten Shinobi-Weltkrieg schart Gengo junge, männliche Shinobi um sich, welche später bei den fünf großen Shinobi-Dörfern als vermisst gelten werden. Besonders nach dem Krieg ist ihr Verschwinden auffällig, da sie nicht, wie während dieses Ereignisses, als Kriegsvermisste gelten können. Später wird sich herausstellen, dass Gengo die Wirkung seines Genjutsus nutzte und Shinobi um sich scharte, um seine Pläne verwirklichen zu können. Diese zahlreichen jungen Männer werden fortan im Reich der Stille festgehalten und formieren Gengos Privatarmee, "Die Erleuchteten".

Der versuchte Attentat Shikamarus

Beunruhigt durch Sais Brief, welchen das ANBU-Ne Mitglied an Konoha schrieb, bricht Shikamaru mit seinem Team in das Reich der Stille auf. Zu diesem Zeitpunkt ist es Gengo bereits gelungen, zehn Teammitglieder Sais zu ermorden, welche im Auftrag Kakashis herausfinden sollten, was in diesem Land vor sich geht - nur Sai konnte überleben, welcher sich nun unter dem Einfluss von Gengos Genjutsu befindet. Um seinen Kameraden zu retten und ein Attentat auf den Anführer des Reichs zu verüben, wagen sich Shikamaru, Rou und Soku bis in die Hauptstadt vor, in welcher sie Gengo auch zugleich antreffen. Aus dem Menschenmassen herausstechend, ist sich Gengo bewusst darüber, dass er ein perfektes Ziel abgibt. Doch er braucht sich nicht zu sorgen, denn ohne ihr Wissen befinden sich die Drei fast augenblicklich in dessen Gen-Jutsu - das Attentat scheitert und Shikamaru wird, sehr zur Freude Gengos, gefangen genommen. Seine Begleiter interessieren den Anführer der Erleuchteten nicht.

Die rechte Hand

Von der Idee eingenommen, Shikamaru zu seiner Rechten Hand zu machen, besucht Gengo diesen mehrmals in seiner Zelle und redet mit ihm - höchstwahrscheinlich, um ihm keine Chance zu lassen, sich aus Gengos sprachlich basiertem Genjutsu zu befreien. Soku und Rou, welche sein Interesse weniger als minder auf sich ziehen, lässt er foltern. Nach ein paar Tagen konfrontiert er Shikamaru mit seinem Anliegen sehr direkt in einem Raum, welcher wie ein Thronsaal wirkt - doch trotz Genjutsu-Kontrolle scheitert er an Shikamarus eisernem Willen. Davon jedoch mäßig abgeschreckt, versucht Gengo es weiter - bis er schließlich seinem Ziel, Shikamarus Willen zu brechen und dessen Intelligenz bei den Erleuchteten begrüßen zu dürfen, greifbar nahe ist. Doch dazu soll es nicht kommen, denn eine junge Kunoichi aus Suna schafft es allein mit ihrer Stimme, den Konoha-Nin aufzuwecken - die Verstärkung aus Suna und Konoha trifft ein und bringt Gengo in Bedrängnis.

Kampf gegen Shikamaru

Der Anführer der Erleuchteten ergreift - augenscheinlich - die Flucht, verfolgt von Shikamaru, welchem aufgrund Temaris Einschreiten ein Kampf gegen Sai erspart geblieben ist. So von Shikamaru verfolgt, flieht Gengo in einen vollkommen schwarzen Raum, in welchen sich Shikamaru nun ebenfalls befindet. Sein letzter Ausweg scheint der Schutz der Finsternis, denn sein Genjutsu funktioniert nicht mehr - Shikamaru hat sehr zu seinem Unwollen herausgefunden, dass mit einem herzhaften Gähner die Kontrolle des Genjutsus wie weggeblasen ist. Es folgen verbale und schmerzhafte Auseinandersetzungen mit seinem Gegenüber, welcher sich, zu seiner Überraschung, weiß, zur Wehr zu setzen. Gengos Bewegungen und Worte werden immer verzweifelter, bis seine Chancen ins Bodenlose schwinden - einige von Shikamarus Kameraden erscheinen in der Tür, um diesem zur Hilfe zu eilen. Nun sowohl psychisch als auch physisch geschwächt, wird er von einem Kombinationsangriff seitens Shikamaru, Rou und Soku überwältigt - mit dem Verlust der Fähigkeit, zu reden, löst sich das Genjutsu auf, in welchem die Erleuchteten gefangen gehalten wurden. Unfähig sich zu bewegen, wird er von Rou im Auftrag Shikamarus an die Shinobi-Union übergeben. Sein Genjutsu wird niemals wieder jemanden unter seine Kontrolle bringen, denn Soku nimmt ihm mit ihren Chakra-Nadeln die Fähigkeit zu sprechen - und somit den Grundstein seiner Jutsus zu legen.

Techniken und besondere Fähigkeiten

Gen-Jutsu

Gengo nutzt Gen-Jutsu auf extrem hohem Niveau, allein die Tatsache, dass er sein eigenes kreieren konnte, unterstreicht dieses Behauptung. Zudem ist es ihm möglich, die sonst bestehenden Regeln zu brechen und seinen Gegner nicht mit Augenkontakt oder sonstigem Sichtkontakt zu bannen, sondern allein mit Hilfe seiner Stimme. Sollte der Gegner diese vernehmen, so gibt es kein Entkommen mehr - ein sehr listiger Trick, den kaum jemand rechnet damit. Sollte man versuchen, dem vorzubeugen, ist es bereits zu spät. Aufgrund dieser Fähigkeiten ist Gengo ein höchst ernst zu nehmender und vor allem gefährlicher Gegner, welcher genau weiß, wann sein Jutsu wirkt. Selbst Fernangriffe sind kaum wirksam, da Gengos Stimme laut und weitreichend ist. Oftmals macht er sich ein Spaß aus dem Unwissen der Gegner, was zusätzlich zur Verwirrung und Anfälligkeit dieser beiträgt. Ein Nachteil muss jedoch beachtet werden: Sollte Gengo nicht höchst konzentriert sein und alle Kraft in seine Stimme legen, so könnte dies die Wirkung beeinträchtigen bis verfehlen. Auch sind seine Fähigkeiten nichts mehr wert, sollte ein Gegenmittel gefunden werden - so schützt Shikamaru sich mit einigen herzhaften Gähnern. Seine Gen-Jutsu-Fähigkeiten sind jedoch der Grund, weshalb es ihm möglich war, die Erleuchteten um sich zu scharen und somit seinem Ziel, der Stürzung der Daimyous, näher zu kommen. Weitere Anwendungen seitens Gengo sind nach seinem Kampf gegen Shikamaru jedoch nicht mehr möglich, da Gengos Zunge von Soku auf immer gelähmt wird.

Ken-Jutsu

Trotz dass Gengo den Kampf mit seinem Gen-Jutsu präferiert, sind seine Fähigkeiten mit dem Schwert ebenfalls nicht zu verachten. Als ursprünglich aus Kirigakure stammender Shinobi scheint es nahe zu liegen, dass er des Schwertkampfes nur allzu mächtig ist. So gelingt es ihm, ein Langschwert, trotz Gewicht und Länge, höchst präzise zu schwingen, selbst in allergrößter Dunkelheit. Auch übt er, den Gegner einmal im Visier, immensen Druck auf das Schwert aus, sodass es diesem kaum möglich ist, es abzuwehren.

Kanchi-Fähigkeit

Wenn auch eher unbedeutend ist Gengo zusätzlich in der Lage, das Chakra anderer Shinobi aufzuspüren und dieses zu orten - er besitzt die Kanchi-Fähigkeit. Diese scheint sehr ausgeprägt, denn selbst unter tausenden von Menschen kann er präzise das Chakra der Konoha-Nin von denen der Erleuchteten, seiner Untergebenen, unterscheiden und den Standort ermitteln. So wusste Gengo lange vor Shikamaru, dass er sich ganz in seiner Nähe befindet und zusammen mit Rou und Soku eine Angriffsformation bildet - ein Umstand, welcher ihn vor den feindlichen Shinobi warnt. Es gibt jedoch keine Hinweise darauf, ob Gengo in der Lage ist, sein eigenes Chakra zu verbergen.Spoiler

Gengos Techniken


Mitglied der Gruppierungen


Quellen