FANDOM


Achtung! Es werden Spoiler-Informationen angezeigt!

Kapitel 16: Gefäß (器, Utsuwa)

BorutoKapitel016

Jigen erklärt seinen Mitstreitern, dass sich die Situation verkompliziert hat, denn das Gefäß ist verschwunden. Ein großer bärtiger Mann meint dazu, dass sie viel Zeit für "ihn" für nichts investiert hätten. Eine Kunoichi mit mysteriösen Augen ist ebenfalls erstaunt, dass sie eine große Menge Geld scheinbar umsonst ausgegeben haben. Das offenbar älteste Mitglied der Gruppe beschwichtigt die anderen und ist der Ansicht, dass es noch nicht zu spät sei, das Gefäß zu bergen im Reich des Feuers. Ein junger Mann mit Maske meldet sich zu Wort und findet, dass gerade dieses einfache Denken zu den aktuellen Problemen geführt hat. Der Alte ist erzürnt, dass der jüngere so mit ihm redet und droht ihm. Jigen ist ebenfalls der Meinung, dass solch ein Vorfall einkalkuliert sei, aber als Versagen gewertet werden muss. Sowohl der Alte als auch ein Mann namens Amado scheinen für die Sache verantwortlich. Amado ist jedoch weiterhin auf der Mission und konnte nicht zum Treffen erscheinen. Jigen erklärt unmissverständlich, dass es die anderen nichts angeht, was Amado gerade macht. Um das Gefäß wieder zu erlangen, will der Alte einen Äußeren einschalten. Es ist eine passende Gelegenheit, da sie ohnehin mehr Informationen über den Einsatz der Ninja-Technologie benötigen. Dies wurde vor kurzem durch Momoshikis Auftreten gestört. Der junge Mann, der dem Alten Versagen vorgeworfen hatte, meldet sich, den Auftrag selbst auszuführen, da es sich um sein Einsatzgebiet handelt. Der Senior ist wieder ärgerlich, weil sich der jüngere abermals in den Vordergrund stellt. Dieser, mit Namen Kashin Koji, ist überzeugt, dass der Zeitpunkt gekommen ist. Alle außer dem Alten sind einverstanden und das Treffen wird aufgelöst. Während sich sein projizierter Körper auflöst, betont Jigen noch einmal, dass das Gefäß der Schlüssel ist und es um jeden Preis wiederbeschafft werden muss. Die surreale Umgebung der Zusammenkunft löst sich auf und der Alte ist allein in seiner Wohnung. Er ist sauer, wie respektlos er als ältester behandelt wird und wünscht sich Kashin Koji tot. Plötzlich taucht Koji hinter ihm auf und ist gar nicht erfreut über dessen Aussagen. Der maskierte junge Mann mit den langen blonden Haaren offenbart, dass er sich bereits die ganze Zeit in der Wohnung aufgehalten hat und ist betrübt, dass jemand wie der angesehene Alte nicht bemerkt, dass ein tötungswilliger Mörder im Haus ist. Bevor der Senior ein Jutsu, scheinbar mit einer Art Kote, ausführen kann, unterbindet Koji dies mit einem explodierenden Kunai. Der Alte verbrennt in den Flammen von Samadhi innerhalb weniger Augenblicke, was auch dessen Regenerationstechnik nicht verhindern kann. Koji denkt nun an Konohagakure und dass das Schicksal ihn mit diesem Ort stark verbunden zu haben scheint. In Konoha kämpft Naruto gerade gegen seinen Sohn einen Schaukampf. Boruto kämpft hervorragend, doch Naruto kann alle Attacken absorbieren und überrascht seinen Sprössling schließlich mit einem Trick, indem er seinen künstlichen Arm als Ablenkung verwendet. Später stellt sich heraus, dass Naruto ein Kote benutzt hat, um die Jutsus zu absorbieren. Boruto ist beleidigt, da er noch Ärger bekam, als er es benutzt hatte. Der neue Kotearm basiert auf Momoshikis Absorptionstechnik, kann jedoch noch nicht die Fähigkeit der Jutsu-Freilassung nachahmen. Sasuke kommt hinzu und erklärt, dass es darauf ankommt, wie man die Technologie verwendet. Andernorts finden Konohamaru und ein weiterer Shinobi ein abgestürztes Luftschiff. Sie finden niemanden an Bord, jedoch einen seltsamen sargähnlichen Behälter. Konohamaru beschleicht ein ungutes Gefühl, als sich eine Gestalt den beiden nähert.Spoiler

Kapitel 17: Ao (青, Ao)

BorutoKapitel017

Konohamaru untersucht weiter den sargähnlichen Behälter in dem abgestürzten Luftschiff. Um mehr Informationen zu erhalten steckt er eine Art USB-Schriftrolle an ein Schaltpaneel und kopiert die Daten des Behälters. Plötzlich wird sein Partner angegriffen und er erblickt einen Unbekannten. Im Büro des Hokage erzählt Sasuke, dass sich eine Gruppe neuer Gegner formiert hat, die im Zusammenhang mit den Ootsutsukis und Borutos mysteriösen Mal auf der Hand stehen. Es entbrennt ein Streit, da Naruto die Entwicklung von Ninja-Tech für sinnvoll hält, Boruto jedoch nichts mehr davon wissen will. Naruto ist der Meinung, dass es immer darauf ankommt, wie die Technologie eingesetzt wird. Er erteilt Sarada, Mitsuki und seinem Sohn den Auftrag, seine zur Waffe umgebaute Armprothese zusammen mit Katasuke nach Ryuutan zu bringen, um weitere Forschung zu betreiben. Boruto lehnt den Auftrag ab und stürmt hinaus. Sasuke und Naruto sind sich jedoch sicher, dass Boruto nur eine Weile über die Sache nachdenken muss und sich schon wieder beruhigen wird. Sarada und Mitsuki versuchen ihn später umzustimmen, was auch gelingt, als Mitsuki ihm klar macht, dass Boruto Sarada als zukünftige Hokage immer beschützen wollte und er sie daher nicht allein gehen lassen kann. Er nimmt die Mission an und die drei sowie Katasuke fahren mit dem Zug nach Ryuutan. Im Zug finden sie einen Platz bei dem gealterten Ao, der gezeichnet ist von der Explosion des Bijuu Dama im vierten Shinobi-Weltkrieg. Er und Katasuke kennen sich bereits, da dieser ihm damals Arm- und Beinprothese angefertigt hat. Das Gespräch führt wieder zu Ninja-Technologie und Katasuke erklärt an Aos Beispiel, dass sie sehr nützlich sein kann, denn Boruto ist immer noch skeptisch. Während Katasuke die Gelegenheit nutzt und Aos Hand justiert, erzählt Ao von seiner Herkunft. Alle die damals im Hauptquartier waren, wurden getötet mit Ausnahme von ihm, was auch Katasuke zu verdanken ist. Ao hat schnell erkannt, dass Boruto Ninja-Tech nicht leiden kann und bedroht ihn plötzlich mit Katasukes Schraubenzieher. Er lässt wieder von ihm ab und meint, wie einfach es gewesen wäre den Jungen zu töten, nur mit einem Werkzeug wie einem Schraubenzieher. Es kommt darauf an, wie man solche Werkzeuge einsetzt - für gutes oder böses. Boruto ist beeindruckt und würde Ao gerne bald wiedersehen, denn sie sind in Ryuutan angekommen. Dieser lässt dem Hokage Grüße zukommen und sie verabschieden sich. Auf dem Sitz hinter Ao meldet sich auf einmal Koji zu Wort, denn er ist angetan von Boruto. Ao ist überrascht, dass sich ein Innerer öffentlich zeigt, doch Koji legt dar, dass die Situation schwierig ist. Das Gefäß ist verschwunden und Ao soll es aufspüren mithilfe der Waffen und Informationen, die er mitgebracht hat. Ao fühlt sich nicht unbedingt in der Lage dazu, doch Koji hält große Stücke auf ihn. Die Aktion wird gefährlich, da Konoha bereits auf der Spur des Gefäßes ist. Er hat außerdem Katasuke unter einem Gen-Jutsu alle Daten über die Ninja-Technologie entlockt, worum Ao ihn gebeten hat, weshalb er nun dessen Hilfe verlangt. Koji wird alle Aktionen auf seine Kappe nehmen und "regelt" die Dinge falls nötig mit den anderen Mitgliedern. Als Ao zurückschaut ist der andere Mann verschwunden, doch er freut sich, nach all den Jahren wieder in den Kampf zu ziehen. Vor dem Bahnhof ist Boruto guter Dinge und hofft, Ao bald wiedersehen zu können.Spoiler

Kapitel 18: Hände (手, Te)

BorutoKapitel018

Die Gruppe erreicht die Forschungseinrichtung in Ryuutan. Dort treffen Boruto und seine Freunde eine ehemalige Schulkameradin wieder, Sumire Kakei. Diese arbeitet in dem Labor und ist unersätzlich. Kurz darauf stößt auch Katasukes Assistentin Akita Inuzuka auf die Gruppe. Sie scheint sehr freundlich und ist sofort überwältigt, als sie die neueste von Katasukes Wafffen, die neue Armprothese, sieht. Boruto ist genervt von dem Technikgerede und möchte zurück nach Hause aufbrechen. Sumire erklärt jedoch, dass die Mission gerade erst begonnen hat. Boruto, Sarada und Mitsuki sollen die Ninja-Technologie weiter testen, was gerade bei Boruto auf keine Begeisterung stößt. Es werden Blendgranaten, Geräuschunterdrücker sowie Schuhe und Handschuhe zum Klettern getestet. Mit einem Ein-Mann-Fluggerät wächst auch Borutos Begeisterung für die Erfindungen. Nach den Tests weiß Boruto immer noch nicht, ob er Katasuke trauen soll oder nicht. In einem Zitat von diesem, dass an der Wand hängt, erkennt Boruto, dass Katasuke forscht, um die Menschen zu unterstützen und ihnen zu helfen. Plötzlich stürmt Akitas Nin-Ken Chamaru auf ihn zu und Boruto sieht, dass dieser eine Beinprothese hat. Der Hund verlor sein Bein bei einer Mission, was sein Ende als Ninja-Hund bedeutet hätte, wäre nicht Katasuke da gewesen. Er fertigte ihm eine Prothese, sodass Chamaru weiter auf Missionen gehen konnte. Ab dem Zeitpunkt war Akita die Assistentin des Wissenschaftlers. Menschen, denen etwas wichtiges fehlt oder denen so etwas verloren gegangenen ist, zu helfen - das ist Wissenschaft für Katasuke. Ob er oder Boruto, beide versuchen den Menschen zu helfen, jeder tut dies auf seine eigene Art, erklärt Akita dem jungen Shinobi. Katasuke kommt hinzu und gibt Boruto eine weitere Erfindung. Es ist ein Schwert, dass Chakra zu einer Klinge formt. Zur Zeit verbraucht das Schwert allerdings noch zu viel Chakra, weshalb es noch nicht viel nutzt. Boruto hat nun aber scheinbar seine Meinung geändert, denn er bittet Katasuke, er solle die Armprothese seines Vaters zu einem perfekten Instrument machen, da diese eine große Bedeutung für das Dorf hat. In diesem Moment ruft eben dieser an, denn Konohamaru und sein Partner Mugino sind auf ihrer Mission verschwunden. Die drei bekommen den neuen Auftrag, die beiden Vermissten zu suchen. In Konoha macht sich Naruto Sorgen, was das unbemerkte Eindringen des Luftschiffes in den Luftraum des Feuer-Reiches für Auswirkungen hat und was Kara damit zu tun hat. Ein großes Luftschiff überhaupt unbemerkt zu bauen, ist sehr mysteriös. Shikamaru schließt damit, dass diese Gruppierung nur als Feind eingestuft werden kann.Spoiler

Kapitel 19: Puppen (人形, Ningyou)

Datei:BorutoKapitel019.png

folgtSpoiler