FANDOM


Katon: Kibaku Enjin ist ein Kayaku-Jutsu, das auf Kibakufuda basiert.

Verwendung

Kibakufudatechnik2

Die Kibakufuda heften sich an Nagatos Beine

Nachdem der Anwender seine Hand auf den Boden platziert, lässt er eine gewaltige Anzahl an Kibakufuda erscheinen, die zu dem Opfer strömen und sich um dessen Beine und den Boden um das Opfer heften. Anschließend detonieren die Kibakufuda gleichzeitig und erzeugen dadurch eine enorme Explosion. Obwohl Hanzou erklärt, dass Nagato der Technik entkommen konnte, wurden dessen Beine durch diese Technik permanent beschädigt, wodurch er auf Gehhilfen angewiesen war. Dies lässt darauf schließen, dass die finale Explosion lebensgefährlich ist[1]. Des Weiteren wird dieser Gedanke unterstützt durch den Krater, den diese Technik in solidem Gestein hinterlässt[2].

Trivia

  • Im Anime verwendet Hanzou diese Technik in seinem Kampf gegen die Sannin, indem er vier Fingerzeichen schließt. Im Manga und Anime beim Kampf gegen Nagato legt Hanzou lediglich seine Hand auf den Boden.
  • Hanzou sagt zu Nagato, dass dieser seinem Katon entkommen konnte. Inwiefern die Technik jedoch mit dem Element Katon zusammenhängt, ist unbekannt.

Quellen

  • Naruto (Manga)
  • Naruto (Anime)


Einzelnachweise

  1. Naruto Kapitel 447, Seite 6
  2. Naruto Kapitel 447, Seite 5

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki